DLR-Lastenradforschung erhält internationalen Wissenschaftspreis

Die Begleitforschung zum bundesweiten Lastenrad-Testprojekt „Ich entlaste Städte“ ist in den USA vom Urban Freight Transportation Committee des renommierten Transportation Research Board (TRB) ausgezeichnet worden. DLR-Projektleiter Johannes Gruber sowie Santhanakrishnan Narayanan (DLR / TU München) erhielten die Auszeichnung „Best Research Paper“ Anfang des Jahres auf der TRB-Jahrestagung in Washington, D.C.

Der Titel des prämierten Beitrags lautet „Travel Time Differences Between Cargo Cycles and Cars in Commercial Transport Operations“. Mithilfe der von den TestteilnehmerInnen per App aufgezeichneten Daten wurden darin die Fahrtzeiten von Lastenrädern mit denen von Autos verglichen. Professor Gernot Liedtke, Abteilungsleiter Wirtschaftsverkehr am DLR-Institut für Verkehrsforschung, ordnet die Ergebnisse wie folgt ein: „Der Artikel arbeitet heraus, unter welchen Bedingungen der Einsatz von Lastenfahrrädern einen Zeitvorteil zum Pkw bietet. Er gibt damit wertvolle Hinweise für die Gestaltung nachhaltigen City-Logistik-Konzepte und für die Planung zukünftiger Radverkehrsnetze.“

Der Fachartikel erschien im Mai 2019 in der Zeitschrift Transportation Research Record (zahlungspflichtiger Zugang) und steht auch als Manuskriptfassung inklusive Vortragsfolien in der DLR-Publikationsdatenbank zur Verfügung.

Eine zweiseitige Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse finden Interessierte ab sofort auch in einem 2-seitigen Handout in unserem Download-Bereich.

There is also an English version of the two-page handout summarizing the findings from the awarded TRR article.

#lastenradtest