Auf ins zweite Projektjahr!

Das erste Jahr des BMUB-Projekts Ich entlaste Städte geht zu Ende. Eine erste Zwischenbilanz des dreijährigen Testprojekts für gewerbliche Lastenräder unter Leitung des DLR-Instituts für Verkehrsforschung. Und ein Blick voraus auf das zweite Projektjahr.

Das Projektteam (v.l.n.r): Gunnar Knitschky (DLR), Patrick Schröder (Praktikant DLR), Maximilian Reb (Werkstudent messenger), Arne Behrensen (cargobike.jetzt), Dirk Brauer (messenger), Projektleiter Johannes Gruber (DLR), Janine Lindenau (messenger), Achim Beier (Geschäftsführer messenger), Jonathan Seidl (Werkstudent messenger), Jens Klauenberg (DLR). Foto: messenger

Im Januar 2017 startete das Projekt bei Null – daher war die erste Jahreshälfte geprägt vom Projektaufbau. Verträge zwischen dem Zuwendungsempfänger DLR und den rund zehn Projektpartnern und Auftragnehmern wurden geschlossen, das Forschungsdesign ausgearbeitet, 17 unterschiedliche Lastenrad-Modelle ausgewählt, die ersten 42 Lastenräder bestellt und beklebt, ein bundesweites Netz von Servicepartnern aufgebaut. Daneben wurde das Projekt auf Ich entlaste Städte getauft und in ein visuelles Erscheinungsbild gehüllt, die Projektseite und eine App zum Tracken der Testfahrten entwickelt, sowie Teilnahmebedingungen, Handreichungen und ein ausführliches Datenschutzkonzept entwickelt.

Im Sommer kamen die ersten Lastenräder auf die Straße. Mit ausgewählten Berliner Unternehmen startete ein Testbetrieb. Am 18. September 2017 folgte der Launch dieser Projektseite und der bundesweite Regelbetrieb. Inzwischen sind 61 Lastenräder für jeweils drei Monate bei Unternehmen und öffentlichen Institutionen von der Ostseeküste bis zur Schweizer Grenze im Einsatz. Trotz Winterbeginn zeichnen die Nutzerinnen und Nutzer mit der Ich entlaste Städte-App täglich reichlich Fahrten auf. Der transparente Blick auf die Nutzungsstatistik der App wird jedem Besucher von lastenradtest.de auf der Startseite ermöglicht. Die Testerinnen und Tester geben in der App zusätzlich nach jeder Fahrt Informationen etwa zum Wegezweck, dem Auslastungsgrad des Lastenrads und dem ersetzten Verkehrsmittel an. Das ergibt gemeinsam mit den Ergebnissen der Befragungen wichtiges Datenmaterial für die wissenschaftlichen Begleitforschung des DLR.

Servicepartner Kay Bertram bei glücklichen Testern vom Fair Schlüsseldienst in Berlin. Foto: Arne Behrensen/cargobike.jetzt

Bis zum Frühjahr/Sommer 2018 wird die Testflotte auf die angestrebten 150 Lastenräder anwachsen. Deren bundesweite Versendung, Übergabe und Wartung ist eine anspruchsvolle organisatorische und logistische Herausforderung. Sie wird durch die Berliner messenger Transport + Logistik GmbH gemeistert. Das Kurierunternehmen war bereits zentraler DLR-Partner im Projekt Ich ersetze ein Auto und setzt selbst gezielt auf Lastenräder. Im Projekt Ich entlaste Städte ist messenger für Anschaffung und Unterhalt der Lastenräder und für alle operativen Fragen des Testbetriebs zuständig. Dabei arbeitet messenger bundesweit mit Cargobike-Händlern und anderen Lastenrad-erfahrenen Servicepartnern zusammen, die vor Ort die Übergabe der Testräder sowie Wartung und Reparaturen übernehmen.

DLR-Projektleiter Johannnes Gruber erhält vor Termin im Bundestag Einweisung durch Cheflogistiker Dirk Brauer von messenger. Foto: Arne Behrensen/cargobike.jetzt

Parallel zum Aufwuchs der Testflotte wird 2018 auch die Öffentlichkeitsarbeit von Ich entlaste Städte intensiviert. Neben einer DLR-Pressemitteilung zum Launch der Projektseite gab es bisher bereits Projektvorstellungen auf mehreren Tagungen und Konferenzen, zum Beispiel im Bundestag, in Würzburg, Wuppertal und Oldenburg. Auch auf der Jahreshauptversammlung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die am 30.11.2017 in Berlin stattfand, wurde neben Exponaten aus der Luft- und Raumfahrt auch ein Projektfahrzeug ausgestellt, stellvertretend für die sozialwissenschaftlich orientierten Analysen des Instituts für Verkehrsforschung.

Schwertransporter vor DLR-Jahreshauptversammlung im Berliner Kino Kosmos. Foto: DLR

2018 folgen nun eigene Informations-Veranstaltungen, etwa in Hannover und München. Sie werden gemeinsam mit Kommunen, Unternehmensverbänden und weiteren lokalen Partnern ausgerichtet und bieten neben inhaltlichen Beiträgen auch unmittelbare Anschauung in Form eines Lastenrad-Testparcours. Auf der Projektseite werden zudem verstärkt Portraits von Testerinnen und Testern erscheinen. Größere Reportagen etwa zu Lösungsvorschlägen von witterungsbedingten oder organisatorischen Herausforderungen werden unser Informationsangebot abrunden. Selbstverständlich bieten wir weiterhin für Multiplikatoren die Möglichkeit an, kostenlos Projektmaterial wie Flyer, Poster und Aufkleber zu bestellen, um weiteren potenziellen Betrieben und Einrichtungen unser Angebot bekannt zu machen.

Das Ich entlaste Städte-Team freut sich auf ein zweites ereignisreiches Projektjahr mit vielen neuen Lastenrad-Testerinnen und -Testern im gesamten Bundesgebiet!

-> Hier für ein Testrad bewerben
-> Infos und Material für Multiplikatoren